close

  • Meinem Vaterland, der Republik Polen treu sein

     

  • AKTUELLES

  • 11 Oktober 2017

    Polen erkennt an, dass Tadeusz Kościuszko der Held sowohl Polens als auch Litauens, Belarus‘ und der Vereinigten Staaten ist. Er ist ein universeller Held der Menschheit und nicht ausschließlich „der Sohn Belarus‘ “ oder „der polnische General“. Das Außenministerium war von Anfang an sehr positiv gegenüber der Idee eines gemeinsamen Denkmals von Kościuszko in Solothurn (Schweiz) eingestellt – eines Denkmals des Helden von Polen, Belarus, Litauen und von vielen Völkern. Das Denkmal von Tadeusz Kościuszko war eine Chance für ein gemeinsames polnisch-belarussisches Unternehmen.

    Die Botschaft der Republik Polen in Bern hat die Gespräche mit den Initiatoren des Projektes – der Belarussischen Vereinigung in der Schweiz – aufgenommen. Die polnische Seite hat vorgeschlagen, auf der Gedenktafel ausschließlich den Vor- und Nachnamen von Tadeusz Kościuszko anzugeben. Der Vorschlag der belarussischen Seite war es, am Denkmal eine Tafel mit der Aufschrift „Tadevuš Kaściuška – Sohn Belarus‘ “ anzubringen. Eine Formulierung, die die Bindung Kościuszkos an Polen auf keine Weise erwähnt, war für die polnische Seite nicht anzunehmen.

     

    Die Botschaft der Republik Polen in Bern hat auch eine gemeinsame Einweihung des Denkmals durch die Diplomaten aus Polen, Belarus und Litauen vorgeschlagen. Die belarussische Seite hat sich aber überraschend aus den Gesprächen zurückgezogen, ohne den Grund dafür anzugeben. Die Botschaft der Republik Polen in Bern wurde lediglich informiert, dass die belarussische Seite entschieden hat, die Einweihung des Denkmals alleine zu organisieren, was von uns mit Bedauern zur Kenntnis genommen wird.

     

    Das Büro des Pressesprechers

    Außenministerium der Republik Polen

     

    http://www.msz.gov.pl/pl/p/msz_pl/aktualnosci/dla_mediow/sprostowania/informacja_msz_w_zwiazku_z_odslonieciem_pomnika_tadeusza_kosciuszki_w_solurze;jsessionid=DE283C3FB6C2437F2751D644D2E46FC6.cmsa

    Print Print Share: